Die Volleyballer des TV Kappelrodeck haben es tatsächlich geschafft. Nach 18 Spielen und mit 43 Punkten dürfen sich die Achertäler zurecht Meister der Oberliga nennen. Die großartige Mannschaftsleistung ist angesichts des zusammengewürfelten Kaders zu Beginn der Saison keineswegs erwartet worden. Mit dem Ziel, die Klasse zu halten, begannen die Kappler die Saison. Doch welche Dynamik sich dann von Training zu Training und von Spiel zu Spiel entwickelte, ließ die kühnsten Träume bei weitem übersteigen. Eine echte Erfolgsgeschichte, die besser nicht hätte enden können. Mit einem glatten 3:0 Erfolg (25:21, 25:22, und 25: 17) unterstrich der TV Kappelrodeck vor heimischem Publikum noch einmal, warum die Mannschaft an der Spitze einer sehr anspruchsvollen Oberliga steht.

Mit der SG Sinsheim/Helmstadt hatten die Kappler zum Abschluss einen Gegner vor der Brust, der bereits im Hinspiel sehr unbequem zu spielen war. Kapitän Dennis Hodapp forderte seine Mitspieler auf, keinesfalls die Gäste zu unterschätzen aber auch gleichzeitig die eigenen Fähigkeiten abzurufen. Die ersten beiden Sätze verliefen im Grunde genommen fast identisch ab. Wie erwartet hielten die Gäste aus dem Kraichgau lange dem Druck der Kappler stand und leisteten sich ihrerseits wenig unerzwungene Fehler. Kappelrodeck war, wie so oft in dieser Saison, in der Lage, nochmal eine Gang höher zu schalten. Auch den Personalengpass auf der Mittelblocker Position ließen sich die Achertäler nicht anmerken. Mit vielen Blockpunkten verhalf Jonas Baßler, der normalweise auf der Außenposition spielt, dem TVK die Angriffe der Gäste zu entschärfen. Auch Matthias Jülg, der für Jonas Baßler auf der Außenposition nachrückte, glänzte mit sehenswerten Angriffsschlägen. Im dritten Satz war die Dominanz des TVK nicht mehr zu brechen. Schon nach wenigen Minuten lagen die Achertäler mit 17:4 Führug. TVK Trainer Pochstein nutzte die Gelegenheit, und gab den Nachwuchsspielern Tom Bürk und Nico Storz die Chance, weitere Spielzeit zu sammeln. Nach einer Spielzeit von insgesamt 1h und 14 Minuten konnten die Kappler den Matchball nutzen und sich als Meister der Oberliga krönen.

Zusammen mit vielen Zuschauern, Sponsoren und Gönnern feierten die Kappler die Meisterschaft. Kapitän Dennis Hodapp nutzte die Gelegenheit und bedankte sich bei allen, die den TVK in irgendeiner Weise unterstützen. Ganz speziell bedankte sich die Mannschaft mit Präsenten bei Silke Panter für die bemerkenswerte Organisation des Vereinslebens, bei Klaus Hog für die vielen großartigen Bilder und bei Lena und Frank Dickerhof für die gelungene musikalische Umrandung. Ein besonderes Dankeschön sprach die gesamte Mannschaft der Trainer Legende Christian Pochstein aus, der mit seinem unerschöpflichen Volleyball Ehrgeiz alle nach wie vor alle begeistert. Trotz aller Freude an dem Abend, mussten die Kappler Volleyballer auch einen Wehmutstropfen hinnehmen. Mittelblocker Gregor Scheurer beendete nach 18 erfolgreichen Jahren in der ersten Mannschaft seine Volleyball Karriere. Kapitän Dennis Hodapp betonte, wie groß die Leistung und die Leidenschaft des Mittelblockers über all die Jahre gewesen ist. Als absolutes Vorbild auf dem Feld und als Ruhepol in der Mannschaft, hinterlässt Gregor Scheurer eine große Lücke – nicht nur im Block – die nicht so leicht zu schließen ist.

Abschließend sei noch zu erwähnen, dass die Mannschaft auf das Aufstiegsrecht verzichtet. Damit werden die Zweitplatzierten aus Schwenningen in die höherklassige Regionalliga aufsteigen. Für die noch sehr junge Kappler Mannschaft liegt der Grund vor allem darin, dass die Oberliga das deutlich größere Entwicklungspotenzial bietet. Nach einer langen und anstrengenden Saison wird der TVK erstmal eine Pause einlegen, um im Sommer mit aufgeladenen Batterien in die Vorbereitung gehen zu können.

Beitrag veröffentlicht am
4. April 2022

Interessant?! Teile diesen Beitrag!

Weitere Beiträge

  • Trotz überwältigender Kulisse steigt der TV Kappelrodeck ab

    Trotz überwältigender Kulisse steigt der TV Kappelrodeck ab

    26. März 2024

    Im letzten und alles entscheidenden Spiel gegen den punktgleichen VfB Ulm wollte Kappelrodeck den Klassenerhalt klar machen. Dafür mobilisierte der TVK alle Kräfte, um die Halle vollgepackt mit Zuscha...

  • Showdown in der Achertalhalle

    Showdown in der Achertalhalle

    21. März 2024

        Am kommenden Samstag, den 23. März kommt es zum entscheidenden Spiel um den Klassenerhalt in der Regionalliga. Spannender hätte das Drehbuch nicht geschrieben werden können: Mit dem Vfb Ulm kommt ...

  • Achertäler Volleyballer setzen zum Saisonendspurt an

    Achertäler Volleyballer setzen zum Saisonendspurt an

    14. März 2024

        Nach einer zweiwöchigen Pause wird am kommenden Samstag der Endspurt in der Regionalliga eingeleitet. Die Mannschaft um Trainer Christian Pochstein ist auswärts beim Titelaspiranten FT Freiburg II...

  • Kappelrodeck gewinnt das Derby im Abstiegskampf gegen Bühl

    Kappelrodeck gewinnt das Derby im Abstiegskampf gegen Bühl

    27. Februar 2024

    In einem mit Spannung erwarteten Derby zwischen dem TV Kappelrodeck und dem TV Bühl waren beide Mannschaften gefordert, Punkte zu holen, um das Ziel des Klassenerhalts aufrechtzuerhalten. In den Train...

  • Kappelrodeck schlägt sich wacker in Heidelberg

    Kappelrodeck schlägt sich wacker in Heidelberg

    21. Februar 2024

    Am vergangenen Samstag war der TVK zu Gast bei der favorisierten SG Heidelberg. Für die Achertäler, die sich aktuell nahe der Abstiegszone bewegen, galt es möglichst viel Selbstvertrauen aus der schwi...

Sponsoren

  • Besuchen Sie die Webseite von Patricia Dickerhof-Roth
  • Besuchen Sie die Webseite von Werbetechnik Basler
  • Besuchen Sie die Webseite von Moritz GmbH
  • Besuchen Sie die Webseite von R.u.W. Urban GmbH

Sponsor

  • Besuchen Sie die Webseite von Leppert Mineralöle