In einer nervenaufreißenden Partie am vergangenen Samstag konnte die Volleyballer des TV Kappelrodeck wieder zurück in die Erfolgsspur finden. Nachdem die Mannschaft aus einer kurzen Spielpause zurückkam, wollten die Achertäler unbedingt wieder einen Sieg einsammeln. Vor allem wollte die Mannschaft um Trainer Christian Pochstein wieder Spaß am Volleyball haben. Doch genau das misslang vollständig im ersten Satz. Man ließ sich völlig überrumpeln und spielte ohne Selbstvertrauen gegen die cleveren Gastgeber, die mit zwei Zuspieler auf dem Feld waren. In der Annahme und der Abwehr waren die Kappler immer einen Schritt zu langsam. In der Folge konnte der TVK nicht das eigene Niveau abrufen und musste zusehen, wie der Rückstand immer größer wurde. Mit 16:25 musste der erste Satz abgegeben werden. In einer deutlichen Ansprache nach dem Seitenwechsel forderte Dennis Hodapp seine Mitspieler auf endlich wieder Volleyball zu spielen und alles andere auszublenden. Stück für Stück arbeitete sich der TVK zurück in die Partie, bis es dann so weit war, dass die Gastgeber von der Rolle waren. Dazwischen sorgten diverse Entscheidungen des Schiedsrichtergespanns für Ratlosigkeit und Entsetzen bei beiden Mannschaften. Insgesamt war Kappelrodeck nun besser und konnte so den zweiten Satz mit 25:14 gewinnen.Der dritte Satz wurden dann wieder spannender. Sinsheim entwischte dem TVK zu Beginn schnell mit 2:8. TVK Coach Pochstein nahm bei diesem Spielstand eine Auszeit, um den Rhythmus der Gegner zu brechen. Die folgenden Ballwechsel konnte die Achertäler mehrheitlich für sich entscheiden, sodass man an der Spielgemeinschaft vorbeiziehen konnte. Mit der Führung im Rücken ließ der TVK nichts mehr anbrennen und stellte mit 25:18 auf eine 2:1 Satzführung. Im vierten Satz war der TVK nun deutlich überlegen. Sinsheim/Helmstadt fand kaum mehr Mittel, Punkte zu erzielen. Eine der Gründe war die nun bessere Blockarbeit des TVK, bei der allen voran Jonas Baßler und Alex Weigel bei den gegnerischen Angreifern für Verzweiflung sorgten. Alex Weigel war es auch der einen Lob in den gegnerischen Dreimeterraum platzierte, ehe er von dort aus von den Gastgebern ins ausgebaggert wurde. Dieser war der Matchball zum 25:9. Gestärkt mit einem Sieg im Rücken empfangen die Kappler Volleyballer am nächsten Samstag die SG Heidelberg 2 zum Heimspiel in der Achertalhalle um 20.00 Uhr

Beitrag veröffentlicht am
14. November 2022

Interessant?! Teile diesen Beitrag!

Weitere Beiträge

  • Trotz überwältigender Kulisse steigt der TV Kappelrodeck ab

    Trotz überwältigender Kulisse steigt der TV Kappelrodeck ab

    26. März 2024

    Im letzten und alles entscheidenden Spiel gegen den punktgleichen VfB Ulm wollte Kappelrodeck den Klassenerhalt klar machen. Dafür mobilisierte der TVK alle Kräfte, um die Halle vollgepackt mit Zuscha...

  • Showdown in der Achertalhalle

    Showdown in der Achertalhalle

    21. März 2024

        Am kommenden Samstag, den 23. März kommt es zum entscheidenden Spiel um den Klassenerhalt in der Regionalliga. Spannender hätte das Drehbuch nicht geschrieben werden können: Mit dem Vfb Ulm kommt ...

  • Achertäler Volleyballer setzen zum Saisonendspurt an

    Achertäler Volleyballer setzen zum Saisonendspurt an

    14. März 2024

        Nach einer zweiwöchigen Pause wird am kommenden Samstag der Endspurt in der Regionalliga eingeleitet. Die Mannschaft um Trainer Christian Pochstein ist auswärts beim Titelaspiranten FT Freiburg II...

  • Kappelrodeck gewinnt das Derby im Abstiegskampf gegen Bühl

    Kappelrodeck gewinnt das Derby im Abstiegskampf gegen Bühl

    27. Februar 2024

    In einem mit Spannung erwarteten Derby zwischen dem TV Kappelrodeck und dem TV Bühl waren beide Mannschaften gefordert, Punkte zu holen, um das Ziel des Klassenerhalts aufrechtzuerhalten. In den Train...

  • Kappelrodeck schlägt sich wacker in Heidelberg

    Kappelrodeck schlägt sich wacker in Heidelberg

    21. Februar 2024

    Am vergangenen Samstag war der TVK zu Gast bei der favorisierten SG Heidelberg. Für die Achertäler, die sich aktuell nahe der Abstiegszone bewegen, galt es möglichst viel Selbstvertrauen aus der schwi...

Sponsoren

  • Besuchen Sie die Webseite von Ottenhöfen Landmarkt
  • Besuchen Sie die Webseite von Eurotours Pfeiffer
  • Besuchen Sie die Webseite von Moritz GmbH
  • Besuchen Sie die Webseite von Schreinerei Decker Oskar

Sponsor

  • Besuchen Sie die Webseite von Vogel Markus Ingenieure