Startseite   |   Kontakt   |   Impressum

11. Night of Sports in der Achertalhalle - volle Halle

 

Totale Sportbegeisterung herrschte am Samstag in der Achertalhalle. Hintergrund der Sportbegeisterung war, dass Gemeinde, Schlossbergschule und mehrere Sportvereine in der Achertalhalle im Rahmen des Gemeindeprojektes „Kinder unsere Zukunft“ (KuZ)  die erste „Night Of Sports“ dieses Jahres veranstalteten, sie zog insgesamt 150 Kinder und Jugendliche in die Sport- und die Gymnastikhalle.

Mitarbeiter des Rathauses, Lehrer der Schlossbergschule und Vereinsmitglieder des FSV Kappelrodeck-Waldulm, der Kolpingsfamilie, der Rodeckschützen und des Turnvereins betreuten die Kinder und Jugendlichen, die in zwei Altersgruppen die Sporthalle belegten. Von 17 bis 19.30 Uhr tobten sich Kinder der Klassen 3 bis 6 aus, von 19.30 Uhr bis 22 Uhr konnten sich die Jugendlichen der Klasse 7 bis 10 den Sportarten hingeben. Zur Stärkung boten die Veranstalter gratis frisches Obst und alkoholfreie Getränke an. Eingeladen worden waren Schüler der Schulen des Achertals sowie Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums Achern und der Heimschule Lender.

So legten um 17 Uhr 90 Kinder der ersten Altersgruppe los. Da wurde mit Begeisterung Badminton, Fußball, Volleyball und Völkerball gespielt und mit dem Lasergewehr geschossen. Weiter konnten Kinder und Jugendliche sich beim Step oder beim Rope Skipping verausgaben oder ihre Geschicklichkeit beim Hölzerlauf testen. Das alles geschah in Gruppen und alle 15 Minuten wurde ein Schnitt gemacht, so dass man die Sportart wechseln konnte. Somit konnte jede und jeder, wenn sie oder er wollte, im Lauf des Abends die acht Sportstationen durchziehen.

Das alles lief völlig reibungslos, nachdem die Vereinsvertreter kurz die Regeln erklärt und bei den Ballsportarten die Mannschaften eingeteilt hatten. Und damit das Ganze auch richtig hip wurde, heizten DJs der Schlossbergschule den jungen Sportlerinnen und Sportlern mit fetziger Musik ein. Wer Lust hatte, konnte sich zu Beginn der Sportstunden einen Laufzettel schnappen und wer am Ende mindestens sechs Stempel der absolvierten Stationen auf seinem Laufzettel hatte, konnte an einer Verlosung schöner Preise teilnehmen. Auf diese Weise verging für beide Altersgruppen die „Night Of Sports“ im Flug und alle zogen nach den zweieinhalb Stunden teils erschöpft, aber alle zufrieden wieder nach Hause.

 

Bericht: Berthold Gallinat