Startseite   |   Kontakt   |   Impressum

Die etwas andere Sportveranstaltung- Kappelrodecker KuZ-Aktive mit Life-Kinetik von den Stühlen gerissen

 

Nur anfangs saßen die rund 30 Aktiven des KuZ-Netzwerkes auf den Stühlen- dann wurden sie von einem packenden Vortrag zur Life-Kinetik mitgerissen. Als Bestandteil der Anerkennungskultur für Ehrenamtliche im Kappelrodecker Kinder-und Jugendnetzwerk „KuZ“ bedankte sich auch in diesem Jahr die Gemeinde Kappelrodeck mit einer kurzweiligen und interessanten Fort-bildungs- und Informationsveranstaltung bei den Aktiven. Mittendrin statt nur dabei- Bürgermeister Stefan Hattenbach. Er bemerke: „Es ist mittlerweile gute Tradition in Kappelrodeck, dass am Ende eines ereignisreichen Jahres beispielsweise die Übungsleiter, Lehrer, Eltern und Erzieherinnen, die sich das ganze Jahr bei den zahlreichen und vielfältigen Veranstaltungen im Rahmen des Gemeindenetzwerkes „KuZ – Kinder unsere Zukunft“  engagiert haben, auch einmal selbst belohnt werden.“
Bei dieser Gelegenheit sollen die ehrenamtlich Engagierten aller Generationen nicht nur für sich, sondern mittelbar auch für ihre Arbeit mit den Kindern etwas mitnehmen können.
Deshalb lud die Gemeinde Kappelrodeck in diesem Jahr zu einem etwas anderen Sportabend in die Achertalhalle ein. Kevin Haase aus Freudenstadt referierte dabei mit immer wieder eingelegten praktischen Übungen über das Thema „Life-Kinetik“. Die Teilnehmer aus den verschiedenen Einrichtungen und Vereinen waren begeistert und – von den Stühlen gerissen - Feuer und Flamme von den kleinen und einfach erscheinenden, aber dennoch anspruchsvollen Koordinationsübungen. Ein gestandener Sportsmann kam dabei an seine Grenzen, weshalb bei bester Stimmung viel gelacht wurde in der Achertalhalle. Die Regelmäßigkeit der einfachen Übungen soll das Gehirn trainieren und fit für den Stress im Alltag machen, so die Devise von Life-Kinetik. Auch im Hochleistungssport kommt Life-Kinetik zwischenzeitlich immer mehr zum Einsatz. Die Sportler sollen damit ihre Konzentration und ihre Leistungsfähigkeit steigern, um im Wettkampf oder Spiel noch mehr geben zu können. Und genau dieses Prinzip kann auch bei Kindern und Jugendlichen zu Leistungssteigerungen im körperlichen und psychischen Bereich helfen - und das ganz spielerlisch.