Startseite   |   Kontakt   |   Impressum

Bewegungsfreude steigern heißt Selbstvertrauen fördern

Kappelrodecker Vereine legen viel Wert auf Ausbildung der Ausbilder


„KUZ – Kinder unserer Zukunft“ steht im Mittelpunkt vieler Aktivitäten in Kappelrodeck. „Doch um attraktive Aktionen wie den Sport-Aktiv-Tag am kommenden 11. Juli mit Spiel und Spaß für die ganze Familie erfolgreich durchführen zu können, braucht es viel Vorbereitung und gut ausgebildete Übungsleiter“, so TVK Vorstand Heinz Braun. Daher fand am Mittwochabend unter dem Titel „Bewegungsfreude steigern und Fähigkeiten optimieren“ ein spezielles Seminar für Kinder- und Jugendtrainer in der Achertalhalle statt.

20 leitende Trainer aus verschiedenen Vereinen, darunter auch viele Jugendliche selbst, und zwei Lehrer hatten sich angemeldet, um die neuesten Entwicklungen in der Jugendsportförderung von Christian Reinschmidt, Studienleiter in der Südbadischen Sportschule Steinbach, zu erfahren. „Die Kinder sollten immer im Mittelpunkt unserer Aufmerksamkeit stehen“, betonte Kappelrodecks Bürgermeister Stefan Hattenbach in seiner Einführung. Auch bei ihm seien in jungen Jahren die Grundsteine für sein sportliches Interesse gelegt worden, so Hattenbach, der gerne Rad fährt und wandert.

„Damit das Interesse an der Bewegung von Kindern bereits in jüngsten Jahren verinnerlicht wird und dauerhaft Bestand hat, sollte im Verein von Anfang an ein gutes Wohlfühlklima geschaffen werden“, begann Christian Reinschmidt seine Ausführungen. Denn, kämen die Kinder regelmäßig, verbesserten sie automatisch ihre Fähigkeiten. „Das steigert enorm das Selbstvertrauen“, so der Trainingsfachmann. Mit sportlicher Aktivität würden Grundlagen für viele Bereiche des täglichen Lebens, auch im späteren Beruf, gelegt. Dabei seien Details wichtig, an die man oft nicht denke: „Sprechen Sie das Kind immer mit Namen an“.

Lob gab es für den Turnverein Kappelrodeck, der großen Wert auf die Trainingsarbeit von Jugendlichen für die noch Jüngeren legt und deren Ausbildung immer wieder in den Mittelpunkt stellt. „Was Kinder nicht vor der Pubertät lernen, ist später doppelt mühsam“, so der Ausbilder. Ebenso wichtig sei es für Kinder und Jugendliche, auf möglichst vielen sportlichen Gebieten Erfahrungen zu sammeln. „Durch abwechslungsreiche Aufgaben sammelt jeder einen Bewegungsschatz an. Das ist die beste Voraussetzung für eine spätere erfolgreiche Spezialisierung.“

„Der TVK wird auch in Zukunft viel Wert auf die interne Weiterbildung legen, sei es auf externen Schulungen oder hier in Kappelrodeck“, betonte Heinz Braun in seinem Dank an Christian Reinschmidt. Die Einladung an externe Referenten solle in Zukunft intensiviert werden, so der TVK Vorstand, wobei sich Theorie und Praxis immer die Waage halten müssten. So fand auch nach dem einstündigen Vortrag ein Training zu motivierenden Fitnessspielen statt. „Wenn ich will, dass meine Schüler Spaß haben, muss ich selbst Engagement mitbringen und mein Umfeld begeistern“, erläuterte Christian Reinschmidt und lud zu verschiedenen Spielen ein. Alle Teilnehmer stimmten zu und machten die Übungen begeistert mit, die sie in den kommenden Wochen an die Kinder und Jugendlichen in ihren Gruppen weitergeben werden.

 

Text/Fotos: Astrid Bujara-Bruder