Startseite   |   Kontakt   |   Impressum
Gesamtverein Fit und gesund Jugend Leichtathletik Turnen Volleyball Bildergalerie
Kontakt »
» Öffnungszeiten Geschäftsstellen
» Ansprechpartner Vorstand
Weitere Nachrichten »
Nächste Termine »
03.12.2017
Pfarrberghalle gesperrt
03.12.2017
TVK Bus reserviert
Sponsoren »

1940
25. September: Die neue Einheitssatzung des "NS-Reichsbundes für Leibesübungen", in den die Turnvereine eingegliedert worden waren, wird vom Turnrat im Gasthaus "Rebstock" einstimmig angenommen
Stephanstag: Weihnachtsfeier

1941
26. April: Zum ersten Mal nach Kriegsbeginn findet im "Rebstock" wieder eine große Vereinsversammlung statt. Kassenleiter Ernst Köninger teilt mit, dass der TVK trotz des Kriegs weiterhin Schulden abbaut und seine Zinsen bezahlt. Der Turnbetrieb ruht, weil es nach der Einberufung von Turnwart Alfons Binder nicht gelang, Ersatz für ihn zu finden

Die Turnhalle wird vermietet

1942 bis 1944
Wegen des 2. Weltkriegs fehlen Aufzeichnungen

1945
9. Mai: Mit dem Inkrafttreten der Kapitulation Deutschlands endet der 2. Weltkrieg, der als größter Land-, Luft- und Seekrieg der Geschichte nach Schätzungen 55 Millionen Tote in allen kriegsbeteiligten Ländern forderte.
Die französischen Besatzer richten im Mai in Karlsruhe eine badische Landesverwaltung ein
Die Militärregierung verbietet das Turnen und löst per Kontrollratsbeschluss auch den TVK auf. Die Turnhalle wird von französischen Streitkräften beschlagnahmt, welche im "ersten Siegesrausch" bereits deren Einrichtung zerstört haben; später übernimmt die Gemeinde die Halle und verpachtet sie an einen Kinobetreiber
15. September: Erste Gemeinderatswahlen in der französischen Besatzungszone

1946
Das Gouvernement Militaire de la Zone Française d’Occupation in Freiburg erlaubt die Neugründung von Sportvereinen. Während die Turnbewegung in Südbaden nur langsam wieder Fuß fassen kann, geschieht dies in Nordbaden wesentlich schneller
24. November: Wahl des ersten verfassungsgebenden Landtags

1947
Nachdem das Turnen wieder zugelassen wird, darf innerhalb des Sportvereins Kappelrodeck eine Turnabteilung gegründet werden, die Oskar Schindler bis zur Neugründung des TVK als Abteilungsleiter führt. Außerdem vermerkt das Protokollbuch, dass Friedrich Seeg eine Turnabteilung ins Leben rief, die ansonsten aber nicht weiter hervortrat

1948
21. Juni: Im Rahmen der Währungsreform wird die Deutsche Mark als Ersatz für die Reichsmark in Westdeutschland und in der sowjetischen Besatzungszone eingeführt; Privatpersonen erhalten ein "Kopfgeld" von 60 DM
21. November: Unter Führung von Gustav Ottstadt konstituiert sich der Turngau Ortenau neu
4. Dezember: Gründung des Südbadischen Leichtathletikverbandes in Freiburg

1949
8. Mai: Das Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland wird verabschiedet
6. Juli: Im "Rössel" treffen sich Franz Eckerle, Konrad Epple, Franz Hodapp, August Köninger, Jakob Kolb, Oskar Schindler, Friedrich Seeg sowie August Spitzmüller und beratschlagen die Wiedergründung des TVK als eigenständigen "Club"
Juli: Ein anonymes Darlehen erlaubt die Anschaffung von Turngeräten und erleichtert damit die Wiederaufnahme des Turnbetriebs; allerdings darf die Turnhalle nur zweimal in der Woche genutzt werden
24. August: 1. Bundestagswahlen
7. September: Konstituierung des 1. Deutschen Bundestags
12. September: Theodor Heuß wird 1. Bundespräsident
15. September: Konrad Adenauer wird zum 1. Bundeskanzler gewählt
12. November: An der Gründungsversammlung im "Rössel" nehmen 37 Turnfreunde unter Leitung von Oskar Schindler teil. In einer öffentlichen Abstimmung sprechen sich alle Anwesenden "spontan und einmütig" für die Wiedergründung des TVK aus. Oskar Schindler wird l. Vorstand
26. Dezember: Nach vielen Jahren kann in der überbesetzten Turnhalle wieder die traditionelle TVK-Weihnachtsfeier stattfinden